Was ist Liebe?
Wie finde ich einen Partner?
Wer ist der richtige Partner?
Bin ich ein idealer Partner?
Wie führe ich eine glückliche Beziehung?
Soll ich mich trennen?
Sind wir am Ende nicht alle alleine?

Sie finden aus dem Gefühl des Getrenntseins und aus der Einsamkeit heraus.
Sie verstehen die tiefere Bedeutung des All-ein(s)-seins.
Du erkennst Dich im anderen.
Sie führen eine reife und erfüllte Beziehung.


Einblicke in meine Praxis

Ein Mann Ende Dreissig ist einsam und verzweifelt. Bisher hatte es in seinem Leben nur wenige Beziehungen zu Frauen gegeben, und diese hatten jeweils nur kurze Zeit Bestand. – In der Beratung realisiert der Mann, dass seiner Not ein Teufelskreis aus Schuldzuweisungen an unglückliche Umstände, Leugnen der eigenen Verantwortung und Selbstmitleid zu Grunde liegt. Er stellt sich der Auseinandersetzung mit seiner Herkunft, deckt unbewusste Glaubenssätze zu seiner Vorstellung vom Verhältnis zwischen Mann und Frau auf, hinterfragt und verändert seine Verhaltensmuster und seine Erwartungshaltungen. Er entdeckt und versteht nach und nach die Ursachen für den Mangel und die daran geknüpfte tiefe Sehnsucht in sich. Er entwickelt einen umfassenderen und tragfähigen Begriff von Liebe. Er wird selbstbewusster und genügt sich selbst besser. Er wandelt sich und wird zu einem potentiellen Partner. Noch während die Beratung läuft, macht er eine sehr vielversprechende Bekanntschaft.

Eine Frau mittleren Alters, berufstätig und Mutter, fragt sich, ob sie nach zwei Jahrzehnten Ehe ihren Mann verlassen soll. Sie fühlt sich am falschen Ort und ihr ist irgendwie die Liebe abhandengekommen, wie sie sagt. – Nach eingehender Analyse der Situation stellt sich heraus, dass nicht Gleichgültigkeit das Problem ist, sondern dass im Gegenteil aussergewöhnlich starke und zugleich sehr unterschiedliche Emotionen die Frau bewegen. Am Ende findet sich ein Nenner: Es geht im Wesentlichen um Verstehen, Verstandenwerden und Wertschätzung. In der Beratung lernt die Frau ihre Wahrnehmung zu schärfen, Urteile zu erkennen und zu vermeiden, ihr Bedürfnisse zu respektieren, und um das zu bitten, was sie braucht. Durch ihre neu gewonnenen kommunikativen Fähigkeiten vermag sie ihren Mann für eine aktive Teilnahme an der Beratung zu gewinnen. Sie finden gemeinsam zu ihrer Sprache und damit auch wieder Schritt für Schritt zueinander.