Wie erhalte ich meine geistige und körperliche Gesundheit?
Was brauche ich tatsächlich zu einem guten Leben?
Wie erreiche ich eine harmonische Work-Life-Balance?
Wie gehe ich mit Krankheit und Schmerz um?

Sie erhöhen Ihre Lebensqualität.


Einblicke in meine Praxis

Eine Migräne-Patientin findet keine Therapie, die ihr nachhaltig hilft. Sie ist verzweifelt. – In der Beratung werden erst ihre Einstellungen zum Schmerz geklärt und hinterfragt. Sie lernt die Wahrnehmung für sich selbst und für verschiedene individuelle Einflussfaktoren zu schärfen und zu differenzieren. Dadurch erkennt sie wirksame Abhängigkeiten und Zusammenhänge zwischen bestimmten situativen Faktoren und ihrer persönlichen Disposition. Sie integriert Schritt für Schritt, was sie nicht aus der Welt zaubern kann. Es gelingt ihr, innere Widerstände und Schuldzuweisungen abzubauen. Sie übt sich in Techniken der Tiefenentspannung. Sie lernt einen neuen Umgang mit ihrer Einschränkung und holt sich dadurch ein Stück persönliche Freiheit zurück.

Ein erfolgreicher Banker Anfang Vierzig verliert sich immer öfter in quälender Unzufriedenheit. Er macht sich selbst teure Geschenke. Diese bringen aber keine Freude mehr. Er ist dauernd am Klagen. Selbstdiagnose: Midlife Crisis. – Nach seiner persönlichen Einschätzung hat der Mann weder einen Mangel noch ein Problem. Trotzdem leidet er. Der wesentliche Teil der Beratung besteht darin, die durch Jahrzehnte hindurch zementierten Denkroutinen zu umspielen und die teils unbewussten oder durch Autoritäten geheiligten Glaubenssätze zu hinterfragen. Nach und nach stellt sich wirkliche Klarheit über die individuellen Lebenszusammenhänge ein. Er erkennt den tatsächlichen Horizont seiner Persönlichkeit und beginnt allen Aspekten Rechnung zu tragen und sie auch schrittweise zu entfalten. Sein persönliches Verständnis von Lebensqualität verändert sich grundlegend. Er verbessert die Beziehung zu seiner geschiedenen Frau. An den gemeinsamen Wochenenden mit seinen beiden Töchtern erlebt er wieder Spass.